Über das Nicht-Schreiben #3 – Luftholen

„Du kannst es jederzeit sagen, wenn du schreiben willst. Oder du nimmst dir feste Zeiten. Vielleicht hilft das.“
„Hmm, vielleicht“, brumme ich abwesend. Meine Hand scrollt ganz automatisch durch den Instagram-Feed. Dampfende Kaffeebecher neben Macbooks und Schreibmaschinen, fotografiert in Schwarz-Weiß. Testleser-Aufrufe euphorischer Selfpublisher, hundertfach geteilt. Schreibroutinen, die sich wie selbstverständlich zwischen Kindererziehung und 40-Stunden-Jobs kuscheln.

Ich sauge all das in mich auf, tauche für fünfzehn Minuten ein in den Strudel aus Inspiration und einem quälenden Gefühl des Unbedingt-Schreiben-Wollens. Es ist eine Droge. Der Laptop bleibt im Ruhezustand.
Dieser Januar, weder so richtig kalt noch warm, ständig irgendwo zwischen „Es wird wohl bald regnen“ und „Na, das klart noch auf“, ist der Inbegriff einer Schreibblockade.

Dabei scheint alles bereit zu sein. Das Notizbuch, monatelang viel zu schön, um etwas hineinzuschreiben, mittlerweile den Hauch eines Plots auf den büttenen Seiten, zieht täglich seine Kreise auf dem Wohnzimmertisch. Zum Frühstück noch mittendrin – doch, ach: der Brotkorb! – wandert es kontinuierlich in Richtung des Stapels aus ungelesenen Briefen und noch nicht zur Klolektüre degradierten Zeitschriften.
Figuren, bisher nur Ideen mit vorläufigen Namen, haben Gesichter erhalten, ein Aussehen, aber keine Stimme. Sie warten, sprungbereit. Laufen sich warm. Spannungskurve.

Neue Jahre sind immer so vielversprechend. Neue Jahrzehnte erst recht. Vielleicht ein bisschen zu sehr. Vielleicht vergessen wir zwischen all dem Pläneschmieden und Neuerfinden ein bisschen das Anfangen. Wer springen will, muss zuerst Luft holen. Und wer nicht springen will, der klettert einfach. Stück für Stück.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s